Archiv 2019

Klassiker Matinee: Der geteilte Himmel

By 10. November 2019November 17th, 2020No Comments

Film + Gespräch am 10.11. 2019, 14:00 Uhr

 In Kooperation mit der DEFA – Stiftung und der Gedenkstätte Amthordurchgang e.V.

Nach einer Nervenkrise kommt Rita Seidel in das kleine Dorf zurück, in dem sie aufgewachsen ist, und blickt zurück auf die vergangenen Jahre: Als junges Mädchen hatte sie sich in den zehn Jahre älteren Chemiker Manfred verliebt. Er nimmt sie mit in die Stadt, fordert sie heraus. Sie beginnt ein Lehrerstudium. Doch ihre Beziehung ist Belastungen ausgesetzt. Es gibt Konflikte mit seinen spießigen Eltern, auch im Betrieb hat er Schwierigkeiten. Er wird immer zynischer sich selbst und seiner Umwelt gegenüber. Als man sein neuentwickeltes Verfahren, auf das er große Hoffnungen gesetzt hatte, im Betrieb ohne Begründung ablehnt, geht er verbittert nach Westberlin. Rita besucht ihn zwar, kehrt aber enttäuscht zurück. Sie bleibt im Osten.

Der Film von Konrad Wolf nach dem Roman von Christa Wolf wurde nach seiner Premiere immer wieder und mit unterschiedlichen Begründungen verboten. Heute zählt er zu den wichtigsten deutschen Filmen, die schon sehr früh das Thema der deutschen Teilung auf differenzierte Weise bearbeiteten.

Regie: Konrad Wolf, DEFA-Studio für Spielfilme,1964, FSK 16, 110 Min, s/w

Das Filmgespräch im Anschluß: Wir freuen uns sehr, das zum Filmgespräch Frau Dr. Therese Hörnigk, die Vorstandsvorsitzende der Christa Wolf Gesellschaft, anwesend sein wird, um mit uns und Ihnen ins Gespräch zu kommen über das Erbe von Kunst und Künstlern der DDR, das bis ins Heute hinein wirkt.

Moderation: Caren Pfeil und Frank Karbstein