Rückblick

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland Neue Reihe im METROPOL

- Entfällt!- Schocken - Ein deutsches Leben Film & Gespräch am 15.12.2021 | 18:00 Uhr Gäste: Jens Dietrich und Bernd Sikora (Kuratoren der Ausstellung "Der Bauhausstil – Markenzeichen des Schocken-Warenhauskonzerns" und Mitwirkende in der Dokumentation) Moderation: Frank Karbstein   Dokumentarfilm über den jüdischen Unternehmer Salman Schocken, der in Zwickau 1904 eine Kaufhauskette gründete. Dafür hatte er eine bahnbrechende Geschäftsidee: Schocken...
Weiterlesen

Sonderausstellung Postsowjetische Lebenswelten

Gesellschaft und Alltag nach dem Kommunismus. Eine Ausstellung der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Internetplattform dekoder.org. Konzept und Texte: Jan C. Behrends   Ab 09.10.2021 in der Gedenkstätte Amthordurchgang während der Öffnungszeiten zu besichtigen. Das Ende der Sowjetunion im Dezember 1991 ist Ausgangspunkt der Ausstellung „Postsowjetische Lebenswelten. Gesellschaft und Alltag nach dem Kommunismus“. Die Schau widmet sich dem historischen Wandel, den...
Weiterlesen

Film und Gespräch: Stollen

09.09.2021 | 18 Uhr Metropol Kino Gera Stollen Ist Tradition die höchste Ehre oder das größte Unglück? Darüber streitet man im Dorf Pöhla. Ungeachtet der verheerenden gesundheitlichen Folgen hält man auch 30 Jahre nach der Wende die Bergbaubräuche im Erzgebirge lebendig. Mit der Schließung der letzten (Uran-)Bergwerke 1992, welche Land und Leute 800 Jahre irreversibel prägten, war man gezwungen, sich...
Weiterlesen

Bauhaus trifft Geschichte

05.09.2021 | 10 - 17 Uhr | Tietz Kaufhaus Im Oktober 1904 wurde das Kaufhaus Tietz eröffnet - das GRündungshaus des Hertie-Konzerns. Einblick in die wechselhafte Geschichte der Enteignung, Konsument - Warenhaus und Leerstand. Alle 15 Minuten Führungen durch Teile des Hauses, Fotoausstellung Aenne Biermann, der Ehefrau des Unternehmers Herbert Biermann, Multimediale Ausstellung mit historischen Aufnahmen zur Tietz-Historie und dem...
Weiterlesen

Museumsnacht 2021

27.08.2021 | 18 - 23 Uhr | Gedenkstätte Amthordurchgang e.V. 18.00 - 23.00 Uhr Sonderausstellung  „Wir wollen freie Menschen sein! Der DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953“ 18.00 - 23.00 Uhr Besichtigung der Gedenkstätte und der Dauerausstellung 19.30 - 20.00 Uhr „Was die Stasi alles wissen wollte?" – Frank Karbstein (Vereinsvorsitzender, ehemalig Inhaftierter) liest aus seiner Stasiakte 21.00 - 21.30 Uhr „Was...
Weiterlesen

Wieviel (Un-)Gleichheit braucht die Demokratie? Das politische Speeddating am Tag der Deutschen Einheit.

03.10.2021 | 14 - 16 Uhr Luthersaal des Gemeindehauses. Talstraße 30, 07545 Gera Diesmal: Wieviel (Un-)Gleichheit braucht die Demokratie? Wir laden Sie dazu ein, diese und andere Fragen mit wechselnden Gesprächspartner:innen zu diskutieren. Hierfür sind keinerlei Vorkenntnisse nötig. Vielmehr möchten wir dazu anregen, dass Sie aus Ihren eigenen Erfahrungen heraus erzählen, neue Perspektiven kennenlernen und manche Aspekte vielleicht neu denken....
Weiterlesen

Film und Gespräch: Freistaat Mittelpunkt

14.09.2021 | 18 Uhr Metropol Kino Gera Freistaat Mittelpunkt Der Film FREISTAAT MITTELPUNKT erzählt die Geschichte des Altonaer Bürgermeisters im Exil. Nach seiner Internierung und Zwangssterilisation durch die Nationalsozialisten und aufgrund der verweigerten Wiedergutmachung in der Bundesrepublik entscheidet sich Ernst Otto Karl Grassmé für ein Leben im Moor. Der Film berichtet von einem Kapitel der nationalsozialistischen Diktatur, Eugenik, von dem...
Weiterlesen

Solange Sie noch Arme haben

18.11.2020 | 17:45 Uhr | Metropol Gera Ein Studioraum. Puppen. Frank Karbstein. Erinnernd, reflektierend, spielend, erzählend. Die 1980er Jahre in der DDR: Die Gruppe um den Puppenspieler Frank wird wegen der Verteilung von pazifistischen Flugblättern festgenommen. Nach der Verurteilung zu einer Haftstrafe bekommen die Angeklagten das Angebot, über den geheimen Freikauf politischer Häftlinge in den Westen zu gehen. Frank bleibt….

Weiterlesen

Film und Gespräch mit Hartmut Rosinger

Hartmut Rosinger ( IM „Hans Kramer“ – „Feindberührung“ Moderation: Dr. Matthias Wanitschke (Referent für politische Bildung und Schülerarbeit beim Thüringer Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur) Die DDR, um 1980. Ein Student stellt zu viele Fragen, wird exmatrikuliert und in die Produktion geschickt. Auf der Suche nach intellektueller Beschäftigung sucht er die Evangelische Studentengemeinde (ESG) in Magdeburg auf. Dort äußert er öffentlich…

Weiterlesen